Die Chronik der Freiwilligen Feuerwehr Schleidweiler

Die Freiwillige Feuerwehr Schleidweiler wurde nach einem größeren Brand beim Anwesen der Familie Peil, der sich im Jahre 1921 ereignete, auf Einladung des damaligen Ortsvorstehers Michael Cordie 1922 gegründet. Der Einladung folgten 18 bis 40 Jahre alte Männer, die sich fast alle bereit erklärten, die Feuerwehr ins Leben zu rufen.

Amtsbürgermeister Hand erläuterte die Wichtigkeit und die Aufgaben der Feuerwehr. Erster Brandmeister der Freiwilligen Feuerwehr Schleidweiler wurde Johann Cordie und sein Stellvertreter Johann Peters. Zur damaligen Zeit waren sehr wenig Geräte und Schlauchmaterial vorhanden. Ein alter Eisenbahnwaggon wurde der Wehr zur Aufbewahrung der wenigen Geräte zur Verfügung gestellt.

Sofort begann die Wehr mit der Ausbildung. Die Führer sowie ein großer Teil der Mitglieder waren langjährige aktive kriegserprobte Soldaten, und so war es nicht schwer, den Feuerwehrkameraden in kurzer Zeit die nötige Disziplin beizubringen.

Im Jahre 1925 feierte die Wehr ihr erstes Stiftungsfest. Von diesem Erlös wurden durch Schneidermeister Hoor erstklassige Uniformen angefertigt. Außerdem konnte die Wehr noch 100 RM als Fond zur Errichtung des Kriegerdenkmals zur Verfügung stellen, welches zwei Jahre später als eines der erhabensten der ganzen Umgebung eingeweiht werden konnte.

Im Jahre 1933 beging die Wehr ihr 10-jähriges Bestehen. 1939 stellte Brandmeister Cordie sein Amt aus politischen Gründen zur Verfügung. Sein Stellvertreter übernahm die Führung der Wehr 1949 wurde das erste Feuerwehrgerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr eingeweiht.

Zu Beginn des Zweiten Weltkrieges fanden keine größeren Brände statt. Während des Krieges wurde die Wehr öfters eingesetzt, insbesondere bei dem großen Bombenangriff im Jahre 1944. Die größten Brände, die Schleidweiler je gesehen hatte, fanden in den ersten Märztagen des Jahres 1945 statt. Der Ort lag zwei Tage unter schwerem Artilleriefeuer und Bombenbeschuss. So kam es, dass eine ganze Anzahl Häuser, Scheunen und Schuppen in Schutt und Asche sanken. Auch das schöne Schulgebäude samt Einrichtung wurde vernichtet. Leider konnten die Feuerwehrleute nicht eingreifen, da infolge zerstörter Leitungen kein Wasser vorhanden war.

Im Jahre 1947, als die ersten Soldaten aus Gefangenschaft heimkehrten, versuchte der noch amtierende Brandmeister Peters die Feuerwehr neu aufzufrischen. Im Jahre 1953 feierte die Feuerwehr ihr erstes Nachkriegsfest und zugleich ihr 30-jähriges Bestehen, welches von der ganzen Gemeinde mit großer Beteiligung gefeiert wurde.

Die Führung der Wehr wurde in den Nachkriegsjahren aus beruflichen Gründen öfters gewechselt. Aus noch befindlichen Unterlagen konnten die Wehrführer in folgender Reihenfolge ermittelt werden: Theo Mick, Klaus Mereien, Josef Cordie und Matthias Reuter.

Im Jahre 1958 übernahm Franz Heinz die Führung unserer Wehr, die er 1981 an Bernhard Mick abgab. Seit 1993 bis zum heutigen Tage wird die Feuerwehr von Friedrich (Fredi) Mick geführt.

1956 konnte der damalige Pastor Schneider eine neue Motorspritze (TS 8) einsegnen, die im Januar 1992 durch eine neue Tragkraftspritze ersetzt wurde.

Im Jahre 1979 wurde mit dem Neubau des Gerätehauses in der Nikolaus-Schneider-Straße neben der alten Schule begonnen. Unter großer Eigenleistung der Feuerwehrmänner wurde der komplette Rohbau erstellt. Die Einweihung fand im Jahre 1980 statt. 1987 erhielt die Freiwillige Feuerwehr Schleidweiler eine funkgesteuerte Sirene.

Im Januar 2003 wurde mit dem Neubau des jetzigen Feuerwehrgerätehauses vor dem Bauhof der Gemeinde Zemmer begonnen. Unter großer Eigenleistung der Feuerwehr Schleidweiler und ohne finanzielle Unterstützung durch das Land Rheinland-Pfalz fand die Einweihung im Mai 2004 statt. Weiterhin wurde vom Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Schleidweiler e.V. ein Mannschaftstransportfahrzeug angeschafft. Bei der Einweihung des Gerätehauses wurde dieses Fahrzeug an die Feuerwehr übergeben.

In den zurück liegenden Jahren, in denen sich der Aufgabenbereich der Feuerwehr ständig erweitert hat, wurde die Feuerwehr Schleidweiler zu zahlreichen Einsätzen verschiedenster Art gerufen.

Darüber hinaus beteiligt sich die Feuerwehr in sehr starkem Maße an der Gestaltung des kulturellen Lebens unseres Dorfes; zu nennen wären hier z.B. Fastnachts- und Kirmesveranstaltungen, Aufstellung des Maibaumes, sowie Ausrichtung des St. Martinzuges.

Von der Feuerwehr Schleidweiler wurde im Jahre 1993 das Schleidweilerer Strohballenrollen ins Leben gerufen. Dieser Wettbewerb, der nunmehr alle zwei Jahre stattfindet, ist aus dem Veranstaltungskalender der Fidei nicht mehr weg zu denken und ist inzwischen weit über die Grenzen der näheren Region hinaus bekannt.

Zurzeit verfügt die Wehr über 24 aktive Feuerwehrleute, die durch Absolvierung diverser Feuerwehrlehrgänge den heutigen Anforderungen einer Feuerwehr gewachsen sind. Getreu dem Wahlspruch

„Gott zur Ehr’ – dem Nächsten zur Wehr“.

Stand: 01.03.2013